Impressionen vom RiskNET Summit 2020

RiskNET Summit 2020

Interview mit Dr. Hans-Joachim Gergs: Mit Ambidextrie Risiken vermeiden und nachhaltige Unternehmensentwicklung sichern. Hans Joachim Gergs lehrt an der renommierten TUM School of Business, der University of London und der Universität Heidelberg und ist Berater für Change Management bei der AUDI AG.

Nach seinem Studium (Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Psychologie) an den Universitäten Freiburg und Erlangen-Nürnberg war er von 1994 bis 2000 an der Universität Jena am Institut für Arbeits-, Betriebs- und Wirtschaftssoziologie in der Grundlagenforschung tätig. Er war Projektleiter in mehreren internationalen Forschungsprojekten zum Thema Management und Führung. Die Schwerpunkte seiner gegenwärtigen Beratungs- und Forschungstätigkeit sind die Zukunft von Change Management, Digitalisierung der Arbeitswelt, Agilität und Ambidextrie.

Dr. Patric Spethmann ist COO (Chief Operating Officer) bei Marc O'Polo und verantwortet u.a. die Bereiche Logistik & IT.

Patric Spethmann kommt von der Gries Deco Company GmbH, welche unter der Handelsmarke DEPOT firmiert. Als COO steuerte er zuletzt die Bereiche Logistik und IT. Unter anderem verantwortete er den Ausbau und die Professionalisierung der internationalen Logistik und der IT. Unterschiedliche Positionen bei Tchibo und der Otto Group kennzeichnen seinen Werdegang.

Interview mit Professor em. Dr. Günther Schmid zur "Internationalen Politik und Sicherheit nach der Corona-Krise". Er war von 1985 bis Ende 2012 im nachgeordneten Geschäftsbereich des Bundeskanzleramts mit Zuständigkeit für das Themenfeld internationale Sicherheitspolitik und globale Fragen (mit Schwerpunkt Asien/China) tätig. An der Beamtenhochschule München/Berlin hatte er eine Professur für Internationale Politik und Sicherheit.

In den Jahren 1975 bis 1984 war er als wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter am Seminar für Internationale Politik der LMU (Lehrstuhl Prof. Dr. Gottfried-Karl Kindermann) forschend und lehrend tätig. Studium der Politischen Wissenschaft (Internationale Politik), Neueren Geschichte sowie des Staats- und Völkerrechts an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) sowie anschließende Promotion.

Interview mit Dr. Markus Krall (CEO und Sprecher der Geschäftsführung der Degussa) zu Geldpolitik, Zombifizierung und die Gefahr einer massiven Inflation.

Dr. Markus Krall ist CEO und Sprecher der Geschäftsführung der Degussa, dem größten Goldhandelsunternehmen in Europa. Der promovierte Volkswirt (Universität Freiburg und kaiserliche Universität Nagoya/Japan) hat viele Jahre Banken, Versicherungen, Regierungen und Aufsichtsbehörden in Europa, Amerika, Asien, Australien und dem Mittleren Osten zu Fragen des Risikomanagements beraten und ist damit weltweit einer der besten Kenner und Insider des Banken- und Kreditwesens. Als Autor mehrerer Bestseller (Der Draghi-Crash, Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen) und als Vortragsredner warnt er eindrücklich vor den Gefahren, die sich aus den Konstruktionsfehlern unseres Finanz- und Geldsystems für unseren Wohlstand und unsere Freiheit ergeben.

Interview mit Prof. Dr. Michael Huth (Hochschule Fulda) und Carsten Knauer (Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., BME) zu Supply-Chain-Risiken.

Prof. Dr. Michael Huth lehrt Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule Fulda. Vor seinem Wechsel in die Hochschullehre war Michael Huth als Geschäftsführer einer Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Logistik und Risikomanagement tätig. In den vergangenen Jahren lehrte er als Gastdozent unter anderem an der California State University San Bernadino und an der australischen University of the Sunshine Coast. Gemeinsam mit Frank Romeike hat er das Buch "Logistik-Risikomanagement" (Springer Verlag 2015) herausgegeben.

Carsten Knauer verantwortet seit 2007 beim Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) verschiedene Fachgruppen und Expertenkreise, insbesondere zu Themen des Dienstleistungseinkaufs sowie des Travel- und Mobilitätsmanagements. Seit 2016 leitet er den Bereich Logistik. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf Digitalisierung und SCM. Carsten Knauer hat an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität in Würzburg Volks- und Betriebswirtschaftslehre studiert.

Interview mit Martin Kreuzer, Munich Re, zu Cyberrisiken. Martin Kreuzer ist Experte im Bereich der Informationssicherheit beim Rückversicherer Munich Re. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete Martin Kreuzer fast ein Jahrzehnt in der operativen Informationsbeschaffung beim Bundesnachrichtendienst in Pullach bei München, ehe er für drei Jahre zum Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz, Abteilung Counter-Economic-Espionage und Counter-Cyber-Espionage wechselte.

Als eines der wenigen Beispiele in Deutschland, die es wagen, eine sichere Beamtenkarriere aufzugeben, startete Martin Kreuzer Anfang 2016 bei Munich Re. In der Zentraleinheit Corporate Underwriting Cyber Risks ist Martin Kreuzer schwerpunktmäßig für die Weiterentwicklung von Cyber-Insurance-Produkten, das Assessment von Cyber-Risiken, Cyber-Risk-Consulting mit internen und externen Trainings und Workshops sowie dem Monitoring von Cyberrisiken und deren Urhebern zuständig, um so die führende Rolle der Munich RE im boomenden Marktsegment der Cyberdeckungen weiter auszubauen.

Stefan Koppold ist Referent Group Risk Management und Business Continuity Management der TRATON Group. Als Diplom-Ingenieur und mit einem Master in Risiko- und Compliancemanagement wechselte er 2014 von der technischen Compliance ins Riskmanagement im Bereich Automotive. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Risiken und dessen gewinnbringender Verzahnung mit optimierten Entscheidungsprozessen auf interdisziplinärer Ebene, einem risikobasiertem Kontinuitätsmanagement sowie der sinnstiftenden und steuerbaren Gestaltung von Komplexität und Unsicherheit.

Zu Beginn des Jahres 2019 wechselte er von MAN Truck & Bus zur TRATON Group, der Volkswagen Nutzfahrzeuge Holding in München, zu der neben MAN T&B auch SCANIA und VW Caminhões e Ônibus gehören.

Interview mit Frank Romeike, Gründer und Geschäftsführer des Kompetenzportals RiskNET zu aktuellen Entwicklungen im Risiko- und Chancenmanagement.

Interview mit Claudia Howe, Sales Director, Alyne, zum IDW PS 340 und zu wirksamen Risikomanagement-Systemen.

Claudia Howe verfügt über umfangreiche Erfahrungen beim Aufbau und Betreuen wirksamer GRC-Prozesse. In der Folge ihrer langjährigen Beratungstätigkeit im Bereich Governance, Risiko- und Compliance-Management hat sie diverse globale Unternehmen und Marktführer bei der technologischen Unterstützung von GRC begleitet. Sie ist davon überzeugt, dass eine intelligente GRC-Landschaft einen spürbaren Mehrwert bietet und nicht nur eine weitere lästige Pflichtaufgabe darstellt.

Interview mit Samuel Brandstätter, Gründer und CEO der avedos GRC GmbH.

Samuel Brandstätter ist Gründer und CEO der avedos GRC GmbH. Ihn motiviert die Überzeugung, dass nachhaltiger Erfolg moderner Organisationen durch eine profunde Enterprise GRC Strategie maßgeblich beeinflusst wird. Als Vordenker berät er seit mehr als 15 Jahren Vorstände und Führungskräfte international führender Unternehmen und Organisationen und unterstützt deren Entwicklung entlang des GRC Reifegrads.

Er entwickelt innovative Konzepte zur Vernetzung im Sinne eines Integrated Risk Management Ansatzes und forciert mit avedos die Digitalisierung dieser Prozesse durch die Softwareplattform risk2value.

Der Diplom-Volkswirt Holger Tietz im Interview mit der RiskNET-Redaktion zur Umsetzung wirksamer Risikomanagement-Systeme und zum Mehrwert eines Risikomanagements aus der Perspektive eines Vorstands.

Holger Tietz war bis zum 31. Oktober 2018 Mitglied des Vorstands der INTER Versicherungsgruppe. Dort verantwortete er als Vorstand die Bereiche Kompositversicherung, Rechnungswesen, Unternehmensplanung/Risikomanagement, Zentrales In- und Exkasso sowie die IT. Nach dem Abschluss seines Studiums der Volkswirtschaftslehre im Jahr 1988 startete Tietz seine berufliche Laufbahn als Trainee bei der Stadtsparkasse Köln. Im Jahr 1990 wechselte er zur damaligen Albingia Versicherung in Hamburg. Es folgten leitende Tätigkeiten beim Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin sowie der Hamburg-Mannheimer Versicherung in Hamburg.

Interview mit Prof. Dr. Josef Scherer, Technische Hochschule Deggendorf: GRC als "Klammer" diverser "Managementsystem-Inseln.

Prof. Dr. Josef Scherer ist seit 1996 Professor für Wirtschaftsprivatrecht und Unternehmensrecht, insbesondere Risiko- und Krisenmanagement, Sanierungs- und Insolvenzrecht an der Technischen Hochschule Deggendorf sowie Redakteur des Kompetenzportals RiskNET. Zuvor arbeitete er als Staatsanwalt und Richter am Landgericht in einer Zivilkammer.
Neben seiner Tätigkeit als Seniorpartner der Kanzlei für Wirtschaftsrecht Prof. Dr. Scherer, Dr. Rieger & Partner erstellt er wissenschaftliche Rechtsgutachten und agiert als vorsitzender Richter in Schiedsgerichtsverfahren. Seit 2001 arbeitet er auch als Insolvenzverwalter in verschiedenen Amtsgerichtsbezirken. Seine Forschungs- und Tätigkeitsschwerpunkte liegen auf den Gebieten Compliance- und Risikomanagement sowie des Vertragsrechts, Produkthaftungsrechts, Sanierungs- und Insolvenzrechts und der Managerhaftung.

Impressionen vom RiskNET Summit 2019

RiskNET Summit 2019

Die geopolitische Welt befindet sich in einem massiven Erosionsprozess. Das heißt vor allem: Wir erleben die Rückkehr der Großmachtrivalität und eine neue Ära der Großmachtkonflikte. Welche Akteure im Mittelpunkt stehen, wie es um die deutsche Außenpolitik bestellt ist, und wie Unternehmen in diesem angespannten Umfeld ihren Weg finden, darauf gab uns Professor em. Dr. Günther Schmid, Experte für internationale Sicherheitspolitik, Antworten.

Dr. Jochen Felsenheimer ist Geschäftsführer und Portfoliomanager der XAIA Investment GmbH. Der an der LMU München promovierte Volkswirt zählt zu den renommiertesten Kreditexperten in Europa.

Bevor er 2009 den Bereich Credit bei Assenagon mitbegründete, mehrere Jahre erfolgreich das europäische und globale Credit Strategy Research bei der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG (UniCredit Group). Er ist Autor mehrerer Bücher und wissenschaftlicher Artikel zu den Themen Kreditderivate, Kreditmärkte und zu volkswirtschaftlichen Fragestellungen.

Dr. Markus Krall ist Chief Executive Officer (CEO) der Degussa Goldhandel GmbH. Er verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie sowohl in beratender Funktion, als auch als Manager in der Versicherungs- und Rückversicherungswirtschaft.

Seine Bücher "Der Draghi-Crash" über die Folgen der Geldpolitik für die Banken in Europa und "Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen" finden sich auf verschiedenen Bestsellerlisten, unter anderem des Manager Magazins.

Markus Krall ist Inhaber eines Diploms in Volkswirtschaftslehre der Universität Freiburg im Breisgau und vervollständigte seine akademische Ausbildung mit einer postgraduierten Forschungsarbeit an der kaiserlichen Universität Nagoya in Japan (Meidai) im Rahmen seiner Dissertation über die Preisbildung am japanischen Aktienmarkt. Er ist Mitglied der Hayek-Gesellschaft und Ritter des päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grab.

Tamara Lunger zählt zu den stärksten Alpinistinnen der Welt. Geboren wurde sie im Jahr 1986 in Südtirol als Tochter eines bekannten Skibergsteigers. Sie wuchs in den Bergen auf – dies dürfte ein Grund für die große Leidenschaft für die höchsten Berge der Welt sein. Im Mai 2010 erreichte sie als jüngste Frau den Gipfel des Lhotse. Im Juli 2014 stand sie auf dem Gipfel des K2.

Am 26. Februar 2016 startete sie im Rahmen der Wintererstbesteigung des Nanga Parbat vom Lager 4 Richtung Gipfel. Während Simone Moro, Alex Txikon und Ali Sadpara als erste Bergsteiger überhaupt an diesem Tag den Gipfel des 8125 Meter hohen Nanga Parbat im Winter erreichten, kehrte Lunger aufgrund gesundheitlicher Probleme rund hundert Meter unterhalb des Gipfels um.

Im Frühjahr 2017 unternahm sie gemeinsam mit Simone Moro den Versuch, die Kangchendzönga-Traverse zu begehen. Wegen gesundheitlicher Probleme Moros kehrte die Seilschaft jedoch auf 7.200 m um und brach die Expedition ab.

Prof. Dr. Michael Huth lehrt Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule Fulda.

Vor seinem Wechsel in die Hochschullehre war Michael Huth als Geschäftsführer einer Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Logistik und Risikomanagement tätig. Michael Huth hat an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, studiert und mit dem Thema "Risikomanagement in der Gefahrgutbeförderung: Einsatzpotenzial eines GIS-basierten Entscheidungsunterstützungssystems" promoviert. In den vergangenen Jahren lehrte er als Gastdozent unter anderem an der California State University San Bernadino und an der australischen University of the Sunshine Coast. Gemeinsam mit Frank Romeike hat er das Buch "Logistik-Risikomanagement" (Springer Verlag 2015) herausgegeben.

Dr. Sebastian Rick ist Senior Manager und Prokurist im Bereich Financial Services Compliance der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Frankfurt am Main. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung von Compliance-Management-Systemen und der Bekämpfung von Finanzkriminalität (beispielsweise Geldwäsche/Terrorismusfinanzierung, Sanktionen/Embargos und sonstige strafbare Handlungen) durch die Optimierung von Prozessen, Methoden und IT-Systemen sowie den Einsatz digitaler Lösungen. Außerdem ist er Experte für quantitative Methoden zur Messung - und Verbesserung - der Compliance-Kultur.

Sebastian Rick ist Mitglied in der Gesellschaft für Risikomanagement & Regulierung e.V. und in der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V..

Claudia Howe steht als GRC Competence Lead bei avedos für die fachliche Beratung in Projekten zur Verfügung und verantwortet die interne GRC Ausbildung. Die Dipl.- Wirtschaftsinformatikerin begleitet als Projektleiterin seit über 10 Jahren Unternehmen in Beratungs- und Prüfprojekten rund um die Analyse, Konzeption und Implementierung von Risikomanagement, Compliance Management und Internen Kontrollsystemen. Sie konnte in Ihren langjährigen Tätigkeiten bei Deloitte und IBM umfangreiche Erfahrung mit DAX-30-Unternehmen und internationalen Konzernen sammeln.

Prof. Dr. rer. nat. habil. Jürgen Döllner lehrt und forscht am Hasso-Plattner-Institut (HPI) der Digital Engineering Fakultät der Universität Potsdam. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte bilden Visual Analytics, Visual Computing und Informationsvisualisierung. Er studierte Mathematik an der Universität Siegen; er promovierte und habilitierte sich in Informatik an der Universität Münster. Aus seiner Forschung sind Startups u.a. zu den Thema Location Intelligence (targomo.com), Geospatial Intelligence (pointcloudtechnology.com), Visual Media (digitalmasterpieces.com) und Virtual 3D City Models (LandXplorer) hervorgegangen.
 

Impressionen vom RiskNET Summit 2018

Impressionen vom RiskNET Summit 2019

RiskNET Summit 2019

Die geopolitische Welt befindet sich in einem massiven Erosionsprozess. Das heißt vor allem: Wir erleben die Rückkehr der Großmachtrivalität und eine neue Ära der Großmachtkonflikte. Welche Akteure im Mittelpunkt stehen, wie es um die deutsche Außenpolitik bestellt ist, und wie Unternehmen in diesem angespannten Umfeld ihren Weg finden, darauf gab uns Professor em. Dr. Günther Schmid, Experte für internationale Sicherheitspolitik, Antworten.

Dr. Jochen Felsenheimer ist Geschäftsführer und Portfoliomanager der XAIA Investment GmbH. Der an der LMU München promovierte Volkswirt zählt zu den renommiertesten Kreditexperten in Europa.

Bevor er 2009 den Bereich Credit bei Assenagon mitbegründete, mehrere Jahre erfolgreich das europäische und globale Credit Strategy Research bei der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG (UniCredit Group). Er ist Autor mehrerer Bücher und wissenschaftlicher Artikel zu den Themen Kreditderivate, Kreditmärkte und zu volkswirtschaftlichen Fragestellungen.

Dr. Markus Krall ist Chief Executive Officer (CEO) der Degussa Goldhandel GmbH. Er verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie sowohl in beratender Funktion, als auch als Manager in der Versicherungs- und Rückversicherungswirtschaft.

Seine Bücher "Der Draghi-Crash" über die Folgen der Geldpolitik für die Banken in Europa und "Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen" finden sich auf verschiedenen Bestsellerlisten, unter anderem des Manager Magazins.

Markus Krall ist Inhaber eines Diploms in Volkswirtschaftslehre der Universität Freiburg im Breisgau und vervollständigte seine akademische Ausbildung mit einer postgraduierten Forschungsarbeit an der kaiserlichen Universität Nagoya in Japan (Meidai) im Rahmen seiner Dissertation über die Preisbildung am japanischen Aktienmarkt. Er ist Mitglied der Hayek-Gesellschaft und Ritter des päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grab.

Tamara Lunger zählt zu den stärksten Alpinistinnen der Welt. Geboren wurde sie im Jahr 1986 in Südtirol als Tochter eines bekannten Skibergsteigers. Sie wuchs in den Bergen auf – dies dürfte ein Grund für die große Leidenschaft für die höchsten Berge der Welt sein. Im Mai 2010 erreichte sie als jüngste Frau den Gipfel des Lhotse. Im Juli 2014 stand sie auf dem Gipfel des K2.

Am 26. Februar 2016 startete sie im Rahmen der Wintererstbesteigung des Nanga Parbat vom Lager 4 Richtung Gipfel. Während Simone Moro, Alex Txikon und Ali Sadpara als erste Bergsteiger überhaupt an diesem Tag den Gipfel des 8125 Meter hohen Nanga Parbat im Winter erreichten, kehrte Lunger aufgrund gesundheitlicher Probleme rund hundert Meter unterhalb des Gipfels um.

Im Frühjahr 2017 unternahm sie gemeinsam mit Simone Moro den Versuch, die Kangchendzönga-Traverse zu begehen. Wegen gesundheitlicher Probleme Moros kehrte die Seilschaft jedoch auf 7.200 m um und brach die Expedition ab.

Prof. Dr. Michael Huth lehrt Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule Fulda.

Vor seinem Wechsel in die Hochschullehre war Michael Huth als Geschäftsführer einer Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Logistik und Risikomanagement tätig. Michael Huth hat an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, studiert und mit dem Thema "Risikomanagement in der Gefahrgutbeförderung: Einsatzpotenzial eines GIS-basierten Entscheidungsunterstützungssystems" promoviert. In den vergangenen Jahren lehrte er als Gastdozent unter anderem an der California State University San Bernadino und an der australischen University of the Sunshine Coast. Gemeinsam mit Frank Romeike hat er das Buch "Logistik-Risikomanagement" (Springer Verlag 2015) herausgegeben.

Dr. Sebastian Rick ist Senior Manager und Prokurist im Bereich Financial Services Compliance der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Frankfurt am Main. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung von Compliance-Management-Systemen und der Bekämpfung von Finanzkriminalität (beispielsweise Geldwäsche/Terrorismusfinanzierung, Sanktionen/Embargos und sonstige strafbare Handlungen) durch die Optimierung von Prozessen, Methoden und IT-Systemen sowie den Einsatz digitaler Lösungen. Außerdem ist er Experte für quantitative Methoden zur Messung - und Verbesserung - der Compliance-Kultur.

Sebastian Rick ist Mitglied in der Gesellschaft für Risikomanagement & Regulierung e.V. und in der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V..

Claudia Howe steht als GRC Competence Lead bei avedos für die fachliche Beratung in Projekten zur Verfügung und verantwortet die interne GRC Ausbildung. Die Dipl.- Wirtschaftsinformatikerin begleitet als Projektleiterin seit über 10 Jahren Unternehmen in Beratungs- und Prüfprojekten rund um die Analyse, Konzeption und Implementierung von Risikomanagement, Compliance Management und Internen Kontrollsystemen. Sie konnte in Ihren langjährigen Tätigkeiten bei Deloitte und IBM umfangreiche Erfahrung mit DAX-30-Unternehmen und internationalen Konzernen sammeln.

Prof. Dr. rer. nat. habil. Jürgen Döllner lehrt und forscht am Hasso-Plattner-Institut (HPI) der Digital Engineering Fakultät der Universität Potsdam. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte bilden Visual Analytics, Visual Computing und Informationsvisualisierung. Er studierte Mathematik an der Universität Siegen; er promovierte und habilitierte sich in Informatik an der Universität Münster. Aus seiner Forschung sind Startups u.a. zu den Thema Location Intelligence (targomo.com), Geospatial Intelligence (pointcloudtechnology.com), Visual Media (digitalmasterpieces.com) und Virtual 3D City Models (LandXplorer) hervorgegangen.
 

Impressionen vom RiskNET Summit 2018

RiskNET Summit 2018

Harald Philipp ist Bike-Bergsteiger und seine Disziplinen sind Abenteuertouren und Gipfelbefahrungen. Seine Radwege sind Bergpfade sowie Klettersteige und seine Ergebnislisten sind Gipfelbücher. Wenn er nicht auf dem Mountainbike sitzt, ist er höchstwahrscheinlich mit Skiern am Berg unterwegs. Harald geht auch immer Risiken ein – aber dosiert und kontrolliert.

Dabei hilft der Flow-Zustand. Flow bedeutet nichts anderes, als Schweres mit Leichtigkeit zu bewältigen – die Verschmelzung von Sein und Tun. Ein Zustand, in dem alle Schwere, alle Sorgen, Ängste und Nöte von einem abfallen. Risiken werden so aktiv gesteuert und die Chancen treten in den Vordergrund.

Dr. Ulrich Eberl ist Industriephysiker, Zukunftsforscher und Wissenschaftsjournalist, Buchautor "Zukunft 2050" und "Smarte Maschinen", langjähriger Leiter der Innovationskommunikation von Siemens sowie Gründer von SciPress, einem Redaktionsbüro für Wirtschafts-, Wissenschafts- und Technikkommunikation.

Ulrich Eberl ist einer der renommiertesten Wissenschafts- und Technikjournalisten Deutschlands. Er studierte Physik und promovierte 1992 "summa cum laude" an der Technischen Universität München in einem Grenzgebiet zwischen Physik, Biologie und Chemie: der Erforschung der ersten billionstel Sekunden der Photosynthese. Seit 1988 ist er zudem als freier Wissenschaftsjournalist tätig und schrieb Hunderte von Artikeln über Themen von der Evolution über die Nanotechnik bis zu den Ausgrabungen in Troja. Sein besonderes Interesse gilt der Zukunftsforschung. Von 2001 bis 2015 war er Chefredakteur von Pictures of the Future, der Siemens-Zeitschrift für Forschung und Innovation, die mehrere internationale Preise gewonnen hat.

Martin Kreuzer ist Experte im Bereich der Informationssicherheit. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete Martin Kreuzer fast ein Jahrzehnt in der operativen Informationsbeschaffung beim Bundesnachrichtendienst in Pullach bei München, ehe er für drei Jahre zum Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz, Abteilung Counter-Economic-Espionage und Counter-Cyber-Espionage wechselte.

Als eines der wenigen Beispiele in Deutschland, die es wagen, eine sichere Beamtenkarriere aufzugeben, startete Martin Kreuzer Anfang 2016 bei Munich RE. In der Zentraleinheit Corporate Underwriting Cyber Risks ist Martin Kreuzer schwerpunktmäßig für die Weiterentwicklung von Cyber-Insurance-Produkten, das Assessment von Cyber-Risiken, Cyber-Risk-Consulting mit internen und externen Trainings und Workshops sowie dem Monitoring von Cyberrisiken und deren Urhebern zuständig, um so die führende Rolle der Munich RE im boomenden Marktsegment der Cyberdeckungen weiter auszubauen.

Martin Kreuzer ist 41 Jahre alt und wohnt in Ottobrunn bei München. Wie es sich für einen echten Bayer gehört ist er glühender Fan eines weltweit bekannten Münchner Fußballclubs und liebt das Bier seiner Heimat. Trotz dieser Heimatverbundenheit zog und zieht es ihn in die Welt, um diese nicht nur zu entdecken, sondern auch – soweit möglich – zu verstehen.

Frank Romeike ist Gründer, Geschäftsführer und Eigentümer des Kompetenzzentrums RiskNET GmbH - The Risk Management Network. Er zählt international zu den renommiertesten und führenden Experten für Risiko- und Chancenmanagement. Im Rahmen von Intensiv- und Inhouse-Seminaren der Risk Academy hat er mehr als 15.000 Risikomanager ausgebildet bzw. gecoacht.

In seiner beruflichen Vergangenheit war er Chief Risk Officer (CRO) bei der IBM Central Europe, wo er u. a. an der Einführung des weltweiten Risk-Management-Prozesses der IBM beteiligt war und mehrere internationale Projekte leitete. Er hat u. a. ein wirtschaftswissenschaftliches Studium (mit Schwerpunkt Versicherungsmathematik) in Köln und Norwich/UK abgeschlossen. Im Anschluss hat er Politikwissenschaften, Psychologie und Philosophie studiert. Außerdem hat er ein exekutives Masterstudium im Bereich Risiko- und Compliancemanagement abgeschlossen.

Frank Romeike ist Autor zahlreicher Publikationen und Standardwerke rund um den Themenkomplex Risk Management, Szenarioanalyse, quantitative Methoden und Wertorientierte Steuerung.

Frank Romeike ist Mitglied des Vorstand beim Institut für Risikomanagement und Regulierung e.V. (Frankfurt am Main).

Petra Reindl ist Geschäftsführerin der Sixtus Werke Schliersee GmbH. Zuvor war sie bei der Miesbacher Kroha GmbH verantwortlich für die kaufmännische Leitung und gilt als ausgewiesene Controlling- und Risikomanagement-Expertin. In Hausham aufgewachsen und heute in Schliersee lebend, wurde Petra Reindl mit der Übernahme von Sixtus durch die Kroha Holding GmbH 2013 Geschäftsführerin.

Sie hat zuvor Betriebswirtschaft studiert und einen Master in International Finance abgeschlossen.

Samuel Brandstätter ist Gründer und CEO der avedos GRC GmbH. Ihn motiviert die Überzeugung, dass nachhaltiger Erfolg moderner Organisationen durch eine profunde Enterprise GRC Strategie maßgeblich beeinflusst wird. Als Vordenker berät er seit mehr als 15 Jahren Vorstände und Führungskräfte international führender Unternehmen und Organisationen und unterstützt deren Entwicklung entlang des GRC Reifegrads. Er entwickelt innovative Konzepte zur Vernetzung im Sinne eines Integrated Risk Management Ansatzes und forciert mit avedos die Digitalisierung dieser Prozesse durch die Softwareplattform risk2value.

Rüdiger Koppe war 20 Jahre lang Berufsoffizier in der Bundeswehr und verfügt über umfassende Führungserfahrung als Leiter des Schulungsflugbetriebs einer militärischen Ausbildungseinheit, als Fluglehrer und als Flugsicherheitsstabsoffizier. Zuvor arbeitete er 14 Jahre lang bei Airbus, zunächst bei Airbus Military Aircraft als Head of "Integrated Training Systems" und zuletzt als Head of Business Development Security and Defence bei Airbus Defence and Space, Space Systems.

Rüdiger Koppe ist Dipl.-Kaufmann und hat an der Bundeswehruniversität München internationales Management, Personalwirtschaft und Betriebsorganisation studiert.

DI Dr. Dr. Manfred Stallinger, MBA, begann seine berufliche Laufbahn ursprünglich als Techniker bei einem Linzer Elektonikunternehmen, studierte parallel dazu an der Johannes Kepler Universität Linz Informatik und schloss dieses Studium mit der Promotion zum Dr. techn. ab. Seit 1990 ist Dr. Stallinger selbständiger Unternehmer.

Nach Abschluss des Master-Studiums an der University of Toronto mit dem Schwerpunkt Finance und International Marketing fokussierte sich Dr. Stallinger auf den Schwerpunkt Risikomanagement und entwickelte ab 2003 die Methode CRISAM®, die er im Rahmen seines zweiten Doktorratsstudiums wissenschaftlich betrachtet hat. Herr Dr. Stallinger lehrt auch an postgradualen Masterstudiengängen an Fachhochschulen und Universitäten. Weiters ist er als Sachverständiger bei Gericht bzw. als Ziviltechniker für Informatik und Informationstechnologie tätig.

Prof. Dr. Michael Huth ist seit 2006 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Logistik, an der Hochschule Fulda. Dort war er von 2009 bis 2011 als Prodekan, von 2011 bis 2014 leitete er als Dekan den Fachbereich Wirtschaft. Die Internationalität seiner Aktivitäten zeigt Michael Huth unter anderem durch längere Lehr- und Forschungsaufenthalte an der University of the Sunshine Coast (Australien) und an der California State University San Bernardino (USA).

Neben der fachbezogenen Lehre beschäftigt sich Michael Huth seit mehr als 15 Jahren mit den Themen Risikomanagement, Notfallplanung und Sicherheit. Gemeinsam mit Prof. Dr. Dirk Lohre von der Hochschule Heilbronn führt er seit 2008 empirische Untersuchungen zum Stand des Risikomanagements in der Logistikbranche durch.

Vor seinem Engagement an der Hochschule Fulda war Michael Huth geschäftsführender Gesellschafter der Hulocon GmbH, einer Unternehmensberatung mit Fokus Logistik- und Risikomanagement. Er kann auf viele erfolgreiche Beratungsprojekte in Industrie, Handel und dem Dienstleistungssektor verweisen.

Michael Huth hat an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und an der Southampton University (Großbritannien) Betriebswirtschaftslehre studiert. 

Facebook Facebook Seite drucken RiskNET App